4. November 2015

Der flüchtige Gedanke ist flüchtig

amador-loureiro-buchstaben-unsplashIch könnte mich grün und blau ärgern. Immer wenn ich unterwegs bin, hab ich ganz tolle Ideen, über die ich unbedingt bloggen will. Und kaum bin ich am Computer, sind sie alle weg. Die Gedanken sind frei, ja ja. Aber nicht mit mir…
Du warst bestimmt auch schon in der Situation: du hast versucht ein Problem zu lösen und es ging partout nicht. Kaum hast du es beiseite gelegt und möchtest dich auf etwas anderes konzentrieren, kommen dir die besten Lösungsansätze. Einfach so. Was passiert da im Hirn?

Das Hirn kann man leider, oder zum Glück, nicht so einfach abstellen. Es arbeitet im Hintergrund weiter für uns. Das Unterbewusstsein ist hier der Schriftführer. Das trifft nicht nur unterbewusst Entscheidungen für uns, sondern hält die Prozesse am Laufen. Und das ist wichtiger als man denkt. Denn wo du dich vordergründig auf Verbindungen im Hirn konzentrierst, die du bewusst abrufen kannst (d.h. an die du dich ganz bewusst erinnern kannst), ruft dein Unterbewusstsein dein ganzes kreatives Potential ab. Wie und warum das so ist, weiß ich nicht, wohl kennt es aber jeder, dass es so ist. Scheinbar gelingt es einigen Menschen sich die Problemlösung über Nacht zu bestellen, mehr dazu erfährst du hinter diesem Link.

Leider sind diese Gedanken aber genauso schnell und unbewusst wieder weg, wie sie gekommen sind. Und das ist fatal. Zumindest geht es mir so. Denn ich würde sie gerne behalten. Gut, mit allen ist das nicht möglich, immerhin haben wir 60.000 Gedanken am Tag. Aber bei den wichtigsten gewöhne ich mir an, sofort zum Notizbuch zu hechten (bzw. dem digitalen Pendant, mit Papier stehe ich so etwas auf Kriegsfuß). Manchmal muss ich sogar einen Redepartner dafür unterbrechen – denn wenn der weiter redet, pflügt er den wichtigen Gedanken geradezu wieder unter. So gehen auch z.B. Comedians vor, die einfach die witzigen Dinge in ihrem Leben sofort in ihrem Notizbuch festhalten. Ich finde eine höchst nützliche Technik, in nahezu jeglichen Belangen. Für den schnellen Gedanken zwischendurch, für Dinge, Erfahrungen, die ich mal machen möchte und um zu kontrollieren, ob die bombastische Geschäftsidee im Alkoholrausch wirklich so der Überflieger ist Zwinkerndes Smiley

Wie machst du es so, hältst du deine Gedanken fest und wenn ja, was ist dein Lieblingsmedium?

Foto: Amador Loureiro / unsplash

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen